Geschrieben am

Softproof in Adobe Photoshop CS6 und CS5

01-photoshop-CS6-CS5-Proof-Einrichten

Einleitung

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen wie man einen Softproof in Adobe Photoshop CS6 und CS5 anwenden kann. Bei der Übersetzung vom Englischen ins Deutsche wird auch sehr oft Farbproof verwendet. Farbproof und Softproof sind in diesem Dokument als ident anzusehen. Hier kann man zusätzliche Informationen über den Softproof einholen.

Softproof einrichten

Klicken Sie im Adobe Photoshop auf Ansicht -> Proof einrichten -> Benutzerdefiniert… (siehe Abb. 1).

Softproof im Adobe Photoshop CS6 und CS5 einrichten
Abb. 1: Softproof im Adobe Photoshop CS6 und CS5 einrichten

 

Proof-Bedingung anpassen im Photoshop CS6 und CS5

 

Proof-Bedingung Vorschau aktivieren/deaktivieren im Adobe Photoshop CS6
Abb. 2: Proof-Bedingung Vorschau aktivieren/deaktivieren im Adobe Photoshop CS6

Es erscheint ein Fenster zur Anpassung der Proof-Bedingung. Um gleich sehen zu können was passiert, wenn Sie die Einstellungen für den Softproof anpassen, aktivieren Sie die Vorschau (siehe Abb. 2).

 

Treffen Sie jetzt Ihre gewünschten Einstellungen.

Zu simulierendes Gerät:

Das zu simulierende Gerät für den Softproof aussuchen im Adobe Photoshop CS6
Abb. 3: Das zu simulierende Gerät für den Softproof aussuchen im Adobe Photoshop CS6

Wählen des passenden ICC-Profils für Drucker und Druckpapier unter „Zu simulierendes Gerät:“ (siehe Abb. 3).

 

 Renderpriorität

Renderpriorität für die Proof-Bedingung aussuchen im Adobe Photoshop CS5
Abb. 4: Renderpriorität für die Proof-Bedingung aussuchen im Adobe Photoshop CS5

Unter dem Punkt Renderpriorität können Sie die Farbumrechnungsmethode wählen. In den meisten Fällen ist die Einstellung  Relativ farbmetrisch ideal. Detaillierte Informationen zur Renderpriorität  finden Sie hier (Abb. 4).

Tiefenkompensierung

Aktiviren der Tiefenkompensierung im Adobe Photoshop CS6 und CS5
Abb. 5: Aktiviren der Tiefenkompensierung im Adobe Photoshop CS6 und CS5

Wählen Sie die Einstellung für die Tiefenkompensierung. In den meisten Fällen ist das aktivieren der Tiefenkompensierung ideal. Detaillierte Informationen zur Tiefenkompensierung  finden Sie hier  (Abb. 5).

Papierfarbe simulieren

Papierfarbe simulieren im Adobe Photoshop CS6 und CS5
Abb. 6: Papierfarbe simulieren im Adobe Photoshop CS6 und CS5

In den Anzeigeoptionen aktivieren Sie Papierfarbe simulieren.
Nun wird die Farbe des Papiers mit angezeigt und so die Simulation verbessert (Abb. 6).

Einstellungen speichern

Proof-Bedingung speichern im Adobe Photoshop CS6 und CS5
Abb. 7: Proof-Bedingung speichern im Adobe Photoshop CS6 und CS5

Damit Sie nicht immer wieder Ihre Einstellungen für den Softproof erneut machen müssen, speichern Sie diese (siehe Abb. 7).

Klicken Sie Speichern…, es erscheint ein Fenster zur Eingabe des Dateinamens. Überlegen Sie sich einen aussagekräftigen Namen. Zum Beispiel SPR3000EpsonArchivalMatte.psf, somit ist es möglich, Ihre Einstellungen gleich dem ICC-Profil zuordnen zu können.

Softproof aktivieren/deaktivieren im Photoshop CS6 und CS5

 

Softproof ein-/ausschalten
Abb. 8: Softproof ein-/ausschalten

Wollen Sie den Softproof aktiveren beziehungsweise deaktivieren, können Sie das unter Ansicht -> Farbproof machen (siehe Abb. 8) oder mit dem Tastenkürzel Strg-Y.

 

 

 

Sie haben Fragen zu ICC-Profilen?

1. Geben Sie Ihren Drucker an.

2. Wählen Sie die gewünschte Anwendung.

3. Wir beraten Sie kostenlos und suchen
das für Sie passende ICC-Profil!

 

Jetzt Beratung anfordern

Bild-Michael klein

Technische Beratung
Michael Deinhammer
Hotline - 0800 1437 906
support@drucker-kalibrieren.com