Veröffentlicht am

FAQ´s-Frequently Asked Questions

Warum sollte ich meinen Bildschirm kalibrieren?

Bildschirme ändern ihre Farbdarstellung mit der Zeit. Entweder während des normalen Gebrauchs oder wenn sie älter werden. Eine Kalibrierung hält die Farbdarstellung stabil.

 

Was ist ein Monitor-Profil?

Ein Monitorprofil ist eine Umwandlungstabelle, welche beschreibt, wie ein Bildschirm Farben produziert. Ein Profil wird vom System verwendet, um Farben für die Monitoranzeige umzuwandeln. Ein Profil wird zum Beispiel auch dazu verwendet, um die Farben zwischen Bildschirm und Ausdruck gleich darzustellen.

 

Wie profiliere und kalibriere ich meinen Monitor?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Methoden unterschieden:

  • Software: Sowohl bei Apple, als auch bei Microsoft findet sich eine Kalibriersoftware am Betriebssystem, um den Monitor nach „Augenmaß“ zu kalibrieren. Anhand der Software kann Gamma und Weißpunkt eingestellt werden. Zusätzlich gibt es auch noch Freeware-Programme aus dem Internet.
  • Hard- und Software: Mit einem Colorimeter in Verbindung mit einer Software kann ebenso ein Monitor-Profil profiliert und kalibriert werden. Die Hardware wird am Monitor befestigt und mit Hilfe der Software werden Farbfelder angezeigt, die das Kalibriergerät misst und aufgrund dessen das Profil erstellt.

 

Ist eine Hardware- oder Software-Kalibrierung besser?

Wenn nur eine Software verwendet wird, werden die Farben am Monitor eher grob abgeschätzt. Mit einer Hardware werden die RGB-Farben und der Weißpunkt gemessen und aufgrund dessen ein viel genaueres Profil erstellt. Zusätzlich wird auch die Alterung des Bildschirms berücksichtigt.

 

Wie oft soll ich meinen Monitor neukalibrieren?

Grundsätzlich hängt dies von der Stabilität und der Genauigkeit des Monitors ab. Es wird empfohlen, den Bildschirm alle 2 Wochen neu zu kalibrieren. Bei anspruchsvolleren Arbeiten kann eine wöchentliche oder sogar tägliche Kalibrierung notwendig sein.

 

Wie wird eine integrierte Farbsteuerung am Bildschirm verwendet?

Qualitativ hochwertige Bildschirme verfügen über integrierte Kontrollelemente, mit denen Rot-, Grün- und Blauwerte, sowie weitere Einstellungen vorgenommen werden können. Diese Kontrollelemente sollten zusammen mit einem Kalibriergerät verwendet werden, um den Bildschirm zu kalibrieren.

 

Stimmt es, dass man nicht alle Farben auf einem Monitor sehen kann?

Bildschirme zeigen oft ein mangelhaftes Cyan an und oftmals kann ein gesättigtes Gelb nicht ausgegeben werden. Gesättigte Rot-, Blau- und Grüntöne wiederum können am Monitor angezeigt werden, sind aber meist außerhalb des Farbraums des Druckers und können infolge dessen nicht gedruckt werden. Solche Einschränkungen sind klassische Probleme von Farbmanagements und resultieren aus der Physik von Bildschirm und Drucker.

 

Welcher Weißpunkt soll ausgewählt werden?

Ein Weißpunkt von 6500 Kelvin ist eine beliebte Wahl für den Monitor-Weißpunkt und wurde als ISO-Standard übernommen. Es wird empfohlen, den Monitor auf 6500 Kelvin zu kalibrieren.

 

Welcher Gamma-Wert soll eingestellt werden?

Der Gamma-Wert kann zwischen 1,8 und 2,2 kalibriert werden. Macbooks waren auf ein Gamma von 1,8 eingestellt, Monitore und Fernseher auf 2,2. Mittlerweile wird aber überall der Wert 2,2 verwendet.

 

Wie hell soll der Monitor sein?

Optimal ist eine Helligkeit zwischen 80 und 120 cd/m². Die Helligkeit sollte jedoch mit dem Umgebungslicht abgestimmt sein.

 

Wie hoch ist die Lebensdauer von einem Bildschirm?

Die Lebensdauer hängt von vielen Faktoren ab. Der wichtigste Faktor sind aber natürlich die Betriebsstunden. In einem typischen Vollzeit-Arbeitsumfeld hat der Bildschirm eine Lebensdauer von zwei bis drei Jahren.

 

Wie merke ich, dass mein Monitor am Ende seiner Lebensdauer angekommen ist?

Wenn der Monitor bei vollem Kontrast als zu dunkel wahrgenommen wird, wenn Farbstiche am Monitor auftauchen oder bei einer unscharfen Darstellung wird es Zeit den Bildschirm auf ein neueres Modell auszutauschen.

 

 

 

 

 

 

Sie haben Fragen zur Farbanpassung?

 

 

1. Geben Sie Ihren Drucker an.

 

2. Wählen Sie die gewünschte Anwendung.

 

3. Wir beraten Sie kostenlos und suchen für Sie die passende Kalibrierung!

 

   

 

 

 

Jetzt Beratung anfordern

Kontakt

 

    Technische Beratung- Michael Deinhammer