Geschrieben am

Epson Drucker – Farbmanagement

EPSON Drucker Farbmanagement-Farbanpassung

Bei der heutigen Technologie lassen sich Fotos auf die unterschiedlichsten Arten bearbeiten und mit einem facettenreichen Farbmanagement versehen. Um Ihnen die Entscheidung, welche Einstellung die Richtige ist, etwas zu erleichtern, wird in dieser Beschreibung das Farbmanagementsystem von EPSON Druckern beschrieben (als Muster wird der EPSON SC-P600 herangezogen). Achtung: Es ist möglich, dass nicht alle Modi auf allen Treibern installiert sind.
Grundsätzlich wird zwischen drei Hauptmodi unterschieden:

  • Farbanpassung
  • PhotoEnhance
  • ICM

 

Farbanpassung:

RGB & Adobe RGB

Die Farbanpassung setzt sich bei den EPSON Druckern meist aus zwei Farbmodi zusammen, dem EPSON Standard(sRGB)(bei einigen Druckern auch EPSON Vivid) und Adobe RGB.
RGB beschreibt grundsätzlich eine additive Farbmischung. Das bedeutet, dass durch Hinzufügen von Farbanteilen zu den drei Primärfarben Rot, Grün und Blau sämtliche andere Farben entstehen können. Hier steht sRGB bzw. RGB für einen bestimmten abgegrenzten Farbraum mit den Primärfarben Rot, Grün und Blau. Sollten zwei der drei Primärfarben auf null gesetzt werden, so ergibt sich automatisch die dritte Farbe. Je nach Multiplikation mit den anderen Farben lassen sich alle anderen Farben darstellen.

 

RGB-Farbraum

Der normale RGB-Farbraum kann allerdings nicht immer alle sichtbaren Farben für das menschliche Auge darstellen, anders bei dem YMCK-Farbraum. YMCK steht für Yellow, Magenta, Cyan und Key(verschiedene Schwarzanteile). Diese Farben werden daher meist im Drucker verwendet. Unter Tintenstand können Sie dies auch überprüfen. Daher wird gerade von Künstlern, die mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeiten, der Adobe RGB-Farbraum bevorzugt.

 

Adobe RGB-Farbraum

Der Adobe RGB-Farbraum wurde von Adobe entwickelt und soll den Farbraum des normalen RGB an den YMCK-Farbraum anpassen. Da der Adobe RGB-Farbraum ungefähr nur die Hälfte des umfassenden Lab-Farbraums(das sind alle wahrnehmbaren Farben) enthält, könnten die anwendbaren Farben verbessert werden.
Die Farbanpassung wird bei EPSON wie folgt eingestellt:

  1. Modus: Hier wird zwischen Adobe RGB und EPSON Standard sRGB gewählt.
  2. Gamma: Der Gammawert kann auf 1,8 statt 2,2 reduziert werden(dies ändert den Kontrast).
  3. Farbanpassungsmethode: Wählen Sie zwischen Schiebereglern und Farbkreis
    1. Farbkreis: Wenn Sie sich für Farbkreis entschieden haben, können Sie mit dem Farbkreis die Farbanteile beinahe stufenlos einstellen. Es sind die Farben Gelb, Rot, Magenta, Blau, Cyan und Grün vorhanden, womit der gesamte Lab-Farbraum abgedeckt wird. Sie müssen lediglich den gedrückten Cursor der Maus in den entsprechenden Farbabschnitt bewegen. Links daneben haben Sie den Vergleich zwischen Vorher und Nachher.
    2. Schieberegler: Haben Sie die Schieberegler gewählt, beschränkt sich die Einstellungsmöglichkeit auf die Tintenfarben Ihres Druckers: Cyan, Magenta und Gelb. Sie können dem Bild allerdings Farbanteile der drei Hauptfarben ganz nach Belieben entziehen oder hinzufügen.
EPSON Drucker Farbmanagement/Farbanpassung
Abbildung 1: EPSON Drucker Farbmanagement/Farbanpassung

 

PhotoEnhance:

PhotoEnhance (enhance = aufbessern → PhotoEnhance = Fotos aufbessern) bietet eine Vielzahl an Bildkorrekturmöglichkeiten und ist speziell für Fotos gedacht. Diese werden meistens auch als Szenenkorrekturen angegeben. Diese Korrekturen können Sie unmittelbar vor dem Drucken einstellen. Wichtig ist, dass lediglich 32-Bit Farbausdrücke zur Verfügung stehen (dies ist beinahe immer der Fall; es muss dafür nichts extra eingestellt werden). Aufgrund der Szenenkorrekturen können eventuelle Verlängerungen der Druckzeit auftreten (dies hängt allerdings von der Leistungsfähigkeit Ihres Prozessors und dem Drucker ab).
Bearbeitet werden Fotos bei PhotoEnhance wie folgt:
Wählen Sie unter Medieneinstellungen/Farbmanagement/Modus(dies kann je nach Drucker variieren) aus und öffnen Sie Erweiterte Einstellungen/Erweitert. Es erscheint dieses Fenster:

EPSON Drucker Farbmanagement/PhotoEnhance
Abbildung 2: EPSON Drucker Farbmanagement/PhotoEnhance
  1. Szenenkorrektur: Es gibt insgesamt sechs Korrekturmöglichkeiten: Automatische Korrektur, Portrait(Personen), Landschaften, Nachtmotiv, Sepia(Foto wird vergilbt), Graustufen; Sie sollten die Szenenkorrektur wählen, die am besten zu Ihrem Foto passt.
  2. Verschärfen: Hier erhöhen Sie die Schärfe im ganzen Bild; vor allem bei Linien und um die Ränder. Dies hat allerdings zwangsläufig nicht immer eine Verbesserung zur Folge.
  3. Korrektur für Digitalkameras: Diese Einstellung optimiert die Farben bei Fotos, die mit Digitalkameras geschossen wurden(Standard). Zudem können Sie die Korrektur so wählen, dass die Haut glatter aussieht(Glatte Haut; auch bekannt unter Glatte Kanten)
  4. Foto: Hier haben Sie wieder das Vergleichsfoto abgebildet.

Wichtig: PhotoEnhance nimmt keine Einstellungen an der Originaldatei vor, sondern ändert lediglich die Einstellungen für den Drucker, bezogen auf den nächsten Ausdruck.

 

 

ICM-Modus&ColorSync:

Im ICM-Modus bzw. im ColorSync-Modus lassen sich Farbprofile einstellen, die dieselben sind wie ein Ausgabemedium, beispielsweise ein Monitor oder ein Drucker bzw. Scanner. ICM steht für Image Color Management und wird von Microsoft verwendet, wohingegen ColorSync von Apple Macintosh (Mac) verwendet wird. Bei Epson können Sie zwischen drei ICMs entscheiden:

  • Treiber-ICM(Standard)
  • Treiber-ICM(Erweitert)
  • Host-ICM

 

Treiber-ICM(Standard)

Im Standardmodus können lediglich Bilder bearbeitet werden.

EPSON Drucker Farbmanagement/ICM
Abbildung 3: EPSON Drucker Farbmanagement/ICM

1. ICM-Modus: Hier wählen Sie zwischen den drei oben beschriebenen Modi.
2. Alle anzeigen: Zeigt alle im System gespeicherten Profile an
3.Eingabeprofil: Wählen Sie das Eingabeprofil. Dies ist vom Drucker vorgegeben(Bild), kann aber geändert werden. Allerdings muss man vorsichtig sein, da nicht jedes Eingabeprofil zum Drucker passt (falls beispielsweise mehrere Drucker installiert sind). Hier sehen Sie wie viele Eingabeprofile es geben kann (beachte: es sind auch andere Drucker installiert). Welches Eingabeprofil das Richtige ist hängt von Ihrem Monitor, dem Drucker und Ihren Vorstellungen ab.

EPSON Drucker Farbmanagement/Eingabeprofil
Abbildung 4: EPSON Drucker Farbmanagement/Eingabeprofil

4. Intent: Die Intens (Intention = Absicht) bestehen aus Sättigung, Wahrnehmung, Relativ farbmetrisch und Absolut farbmetrisch. Somit wählen Sie die Art der Farbanpassung.
5. Druckerprofil: Hier steht das Druckerprofil. Normalerweise ist es EPSON-Standard, kann allerdings wieder durch andere im System gespeicherte Profile ausgetauscht werden.

 

Treiber-ICM(erweitert)

In der erweiterten Version lassen sich Grafiken und Texte ebenfalls noch durch Farbanpassung ändern. Die Profile sind dieselben.

EPSON Drucker Farbmanagement/ICM/erweitert
Abbildung 5: EPSON Drucker Farbmanagement/ICM/erweitert

 

Host-ICM:

Hier wird das Eingabeprofil deaktiviert. Sie entscheiden lediglich über das Druckerprofil. Auch hier können Sie wieder andere Profile (auch von anderen Druckern) importieren.
Achtung: Die ausgewählten ICM-Host-Profile von anderen Druckern können sich auch negativ auf die Qualität auswirken oder das Bild nicht druckbar machen.

Es gilt: Wollen Sie ein neues ICM-Profil für ein Foto, einen Text oder eine Grafik verwenden (eventuell importiert von einem alten Drucker oder Scanner), machen Sie vorher einen Testdruck, um sich zu vergewissern, dass das Profil Ihren Vorstellungen bzw. Ihren Geräten, also Monitor, Drucker & Scanner entspricht.

 

 

ICC-Profil für Epson Drucker

 

 

 

 

Sie haben Fragen zu ICC-Profilen?

1. Geben Sie Ihren Drucker an.

2. Wählen Sie die gewünschte Anwendung.

3. Wir beraten Sie kostenlos und suchen
das für Sie passende ICC-Profil!

 

Jetzt Beratung anfordern

Bild-Michael klein

Technische Beratung
Michael Deinhammer
Hotline - 0800 1437 906
support@drucker-kalibrieren.com